Alpen 2015

Was für eine grandiose Tour! Die snowex-bike-2015 ist gerade zu Ende gegangen und wir sind glücklich über die Ergebnisse, die wir hier noch einmal kurz zusammenfassen wollen:

  1. Sport: Wir haben 4/5 Touren hinter uns gebracht, ca. 3000 Höhenmeter bewältigt, extremer Hitze (über 40 Grad) getrotzt, Stürze überstanden, Ausdauer und Schmerzresistenz bewiesen. Wir sind mit den Rädern über 2000 m hoch gefahren und haben die Baumgrenze hinter uns gelassen. Wir haben Wasser aus den Gebirgsflüssen getrunken und darin gebadet. Wir haben uns mit großen Geschwindigkeiten die Berge herunter rollen lassen und die Bremsbeläge vor den Kehren geschliffen. Letztlich haben alle Teilnehmer/innen alle Prüfungen gemeistert.
  2. Reise und Unterkunft: Dank der Mithilfe von Matthias Krause und Andreas Kurth haben wir alle Räder, das ganze Material und letztlich auch alle Sportler/innen in die Berge bekommen. Sven Kieselberger hat uns geholfen, die Touren zu begleiten, sodass es niemals ein Problem war, wenn die Gruppe auseinandergerissen wurde.

Die Pension "Mühlhof" in Neukrichen am Großvenediger war ein Volltreffer. Saubere Zimmer, leckeres Essen, ein Hammer-Ausblick und eine Quelle am Haus, die uns das "Auftanken" von Wasser erleichtert hat.

 

  1. Material: Alle Räder (bis auf ein Leihfahrrad) haben durchgehalten. Fakt ist - ein Mountainbike muss sein. Wir hatten besonders bei den Vorbereitungstouren die eine oder andere Modifikation am Start und alle sind im Gebirge durchgefallen. Ergonomie, Geometrie und die Fahreigenschaften eines MTB sind wichtig, auch für die Sicherheit. Besonderer Luxus, kein Muss, aber eben eine Erleichterung sind versenkbare Sattelstützen, sollte es im Wechsel auf und ab gehen. Wenn man einen Mechaniker wie Matthias Krause dabei hat, ist eine kleine Panne kein Problem oder auch mal das Justieren eines Rades am Abend. Das ist Luxus pur. 
  2. Equipment: Darüber werden wir hier in einem Tutorial, ähnlich wie bei der Wintersportvariante von snowex noch mal ausführlich Stellung nehmen. 
  3. Reiseorganisation: Das Tal an der Salzach ist sehr geeignet. Wir haben jede Menge Wege gesehen und es ist noch kein Ende der Möglichkeiten in Sicht. Das Buchen einer Pension ohne Reisebüro ist unbürokratisch und über den Mühlhof haben wir ja schon geschrieben. Wenn es uns gelingt, weiterhin mit der Hilfe von Matthias Krause den Transport des Materials zu organisieren und wir mindestens zwei weitere Begleiter finden, die auch Auto fahren würden, bekommen wir bis zu 14 SuS auf den Berg. Wir werden für die 2016er Tour eine Ausschreibung machen.
  4. Danke an alle

    Marcel Runge & Kay Wünsche

  5. Seminarkurs: Justus Heidenreich und Linda Matzky werden innerhalb des SK das Mountainbiking medial und sporartspezifisch an der Schule bekannt machen. Bleibt zu hoffen, dass sich alle Teilnehmer/innen der diesjährigen Tour am Feedback beteiligen.
    1. Vorbereitung auf 2016: Auch in diesem Jahr bieten wir wieder ein Training an - AG und Touren. Genaues erfahrt ihr dann hier, wenn wir wissen, welche Kapazitäten uns zur Verfügung stehen.